Allgemein,  Kreative Menschen,  Projekte

Häkeln fürs Korallenriff

Gehäkelte Korallenriffe

Viele von euch kennen bestimmt die weltweite Aktion zur Rettung der Korallenriffe.
Da wird nämlich gehäkelt. Mit dieser Technik kann man die Korallenriffe am besten darstellen.
Das haben 2 australische Frauen als Kunstaktion und in einer großen Ausstellung gezeigt.
Wenn du davon gar nichts gehört hast, bekommst du hier den Link zu den Gründerinnen dieser Aktion.
Original Website

Daraufhin haben weltweit Städte und Gemeinden ebenfalls solche Ausstellungen ins Leben gerufen. Die größte davon, außerhalb Australiens, ist die noch geöffnete Ausstellung in Baden- Baden. Hier ist der Link dazu:
Museum Frieder Burda
Ich war schon da, und muss sagen, es ist sensationell. Hier einige Bilder dazu

Und jetzt erst bin ich beim eigentlichen Thema. Bei uns im Südwesten der Republik, im kleinen Ort Riegel, wird auch so eine Ausstellung geplant, gehäkelt und ab Juni auch gezeigt. Und da mache ich mit. Ich häkle hyperbolische kleine Teile und liefere sie dort ab, damit sie Teil der Ausstellung werden.

Hier das entsprechende Plakat dazu. Ich weiß schon, dass es Leser meines Blogs gibt, für die das zu regional und vor allem zu weit weg ist.
Trotzdem, vielleicht ist bei einem von euch in der Nähe auch so eine Aktion geplant und ihr wollt mitmachen, dann habe ich hier für alle Interessierte einige Basis- Angaben, um selber mit dem Häkeln zu beginnen.

Hyperbolisch häkeln

Es klingt wissenschaftlich, und irgendwie schwierig, hyperbolisch zu häkeln. Und wenn ein Mathematiker uns das erklären wollte, es würden die Köpfe rauchen und wir wären eher ratlos. Nicht so bei den praktisch denkenden und einfach drauf los häkelnden Menschen.
Maschenmäßig erklärt ist es ganz schnell:
Du beginnst mit einigen Maschen und häkelst in Reihen. Oder du häkelst in Runden oder es ergibt einen kleinen Möbius.
Allen Anfängen ist gemeinsam, dass alle weiteren Maschen nach der ersten Reihe oder Runde gleichmäßig zugenommen werden.
Es wird entweder jede 2. Masche verdoppelt, oder jede 3. Masche oder auch jede 4. Meistens werden feste Maschen gehäkelt, aber halbe Stäbchen oder Stäbchen gehen auch. Wenn die Form soweit ok ist, kannst du einen Rand dran häkeln, evtl. aus anderem, fusseligen Garn, das verstärkt optisch den Eindruck einer Koralle.
Als Garn empfehle ich Reste, alles, was seit langen in Kisten und Körbchen unentdeckt geschlummert hat. Zum Garn immer auch die passende Häkelnadel verwenden.
Hier nun die verschiedenen Möglichkeiten

Häkeln in Reihen:

Beginne mit 10 bis 15 Luftmaschen, häkle in jede Luftmasche 1 feste Masche. Wende mit 1 Luftmasche, häkle jetzt wieder feste Maschen und verdopple jede 2., 3. oder 4. Masche. Setze dieses Zunahme- Muster über mehrere Reihen fort. Dein Häkelstück wird sich kringeln dabei und genau so soll es sein.

Häkeln in Runden:

Beginne mit einem Magic Ring und häkle da hinein 20 bis 25 Stäbchen. In der folgenden Runde werden in jede Masche 4 Stäbchen gearbeitet, und auch in der nächsten Runde, in jede Masche 4 Stäbchen. Wenn du eine weitere Runde auf die gleiche Art arbeitest, bist du schon bei einer Maschenzahl, die die Tausend überschreitet. Also ein echter Häkel Marathon.

So sehen sie fertig aus. Auch geeignet als Duschschwamm.

Als mir das Häkeln mit 4 Maschen fast zu viel wurde, habe ich es mit 3 Maschen probiert, das sah dann so aus:

Deutlich lockerer, und ich habe eine andersfarbige Kante dran gehäkelt, aber mit festen Maschen.

Mit Möbius- Drehung:

Dafür schlägst du auch wieder 10 bis 15 feste Maschen an und schließt die zur Runde, aber mit einer 180 Grad Drehung. Danach kannst du immer entlang der Aussenkante häkeln. Vergiss nicht, einen Rhythmus für die Zunahmen festzulegen. Das fertige Teil lässt sich flexibel durch die Mitte ziehen und sehr gut anordnen.

Natürlich kannst du noch andere Formen häkeln, die an Korallen erinnern, z. B. zylindrische Formen mit zipfeligen Enden, die müssen dann mit Füllwatte ausgestopft werden. Wenn du kreativ bist und gerne Neues ausprobieren möchtest, ist das genau richtig für dich. Wenn du es dir nicht so recht vorstellen kannst, gibt es bei YouTube viele Videos zu dem Thema. Wenn du meinst, ich soll auch ein Video drehen, dann schreib es mir in die Kommentare. Ich jedenfalls bin sehr inspiriert von dieser freien Art, sich beim Häkeln auszuprobieren.
Mach es wie ich, dann bleibst du im Flow.
Viele Grüße Crochetta

 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.