Allgemein,  Anleitung kostenlos,  Für Anfänger

Sommer- Dreieckstuch Schattenbaum

Sommer- Dreieckstuch Schattenbaum

Mein neues Dreieckstuch “Schattenbaum” ist ganz einfach gehäkelt und deshalb für Anfänger ideal.
Wenn du gerade erst das Häkeln gelernt hast und dir Luftmaschen, feste Maschen und Stäbchen schon einmal über die Nadel geglitten sind, dann bekommst du hier, kostenlos, eine Anleitung für das wunderschöne Tuch “Schattenbaum”.

Die Anleitung ist sehr einfach und nach den ersten drei Reihen kannst du das Tuch passend für dich in jeder Größe arbeiten.
Der Aufbau des Textes ist wie die meisten meiner Anleitungstexte: gut gegliedert, ohne Abkürzungen geschrieben und ganz anfängerfreundlich mit passenden Sätzen zum besseren Verständnis ergänzt.
Ich habe dir das verwendete Garn angegeben, aber du kannst auch Garn aus deinem Wollvorrat verhäkeln. Sogar Bobbel mit Farbverlauf oder handgefärbtes Garn. Das Muster, das heißt, die Verteilung der Maschen, bleibt dabei immer gleich.
Wenn du Sockenwolle oder dünne Baumwolle verarbeitest, solltest du deine Nadelstärke für dich passend wählen. Entweder dein Dreieckstuch wird sehr luftig und löcherig oder mit einer kleineren Nadel etwas dichter.
Sogar eine Winterversion aus dickem Garn ist möglich, dann brauchst du nicht so viele Reihen zu häkeln.
Wie du selber siehst, bei diesem Tuch ist alles möglich.
Und zum Ausprobieren häkelst du einfach die ersten Reihen nach meiner Beschreibung, und da kannst du bereits bestimmen, ob Garn und Häkelnadel zusammen passen. Wenn du zufrieden mit dem Ergebnis bist, dann kannst du dich entspannt zurücklehnen und in aller Ruhe ein Tuch nach deinen Vorstellungen häkeln, zuhause, auf der Terrasse, im Cafe´ und wo auch immer du möchtest.
Viel Freude damit

Dreieckstuch “Schattenbaum”

Was du vorher wissen solltest

Größe: 190 cm von einer Seite zur anderen, 70 cm zur Spitze hin
Was du brauchst: Baumwollmischgarn für die Häkelnadel Nr. 4 in den Farben deiner Wahl.
Ich habe verwendet: Organic Merino Cotton von Rellana Garne,
55% Schurwolle, 45% Baumwolle, Lauflänge 230 Meter je 50 Gramm in folgenden Farben
Helles Grau, Farb Nr. 114
Dunkles Grau Farb Nr. 115
Olivgrün Farb Nr. 132
Burgunderrot Farb Nr. 103
Häkelnadel Nr. 4

Welche Maschen du können solltest: Stäbchen, Doppelstäbchen, feste Maschen und Luftmaschen
Muster: Stäbchen, die immer in die Zwischenräume der vorhandenen Stäbchen eingestochen werden
Was sonst noch wichtig ist: Die Anleitung ist sehr einfach und nicht an ein bestimmtes Garn gebunden. Du kannst deshalb auch jedes andere Garn verwenden, selbst wenn es dicker oder dünner sein sollte. Wichtig ist, die passende Häkelnadel zu verwenden. Bobbelgarn, das selber seine Farbe wechselt, ist auch sehr gut geeignet.
Die Größe des Tuches kannst du ebenfalls selber bestimmen mit der Anzahl der Reihen, die du häkelst.

 

Und hier ist die Anleitung, los geht’s

 

Beginne mit einem Fadenring oder mit 5 Luftmaschen, die du mit 1 Kettmasche in die 1. Masche zu einem Ring geschlossen hast und häkle da hinein:

Reihe 1: 4 Luftmaschen, danach 2 Stäbchen, 2 Luftmaschen, wieder 2 Stäbchen und 1 Doppelstäbchen. Das Doppelstäbchen kommt nur am Ende jeder Reihe vor. Es wird wie ein Stäbchen gearbeitet, mit dem Unterschied, dass du 2 Umschläge machst, die mit dem Finger ein wenig festhältst, dann einstichst den Faden holst, den Faden durch 2 Schlingen ziehst und noch einmal durch 2 Schlingen und dann durch die letzten beiden Schlingen.
Das macht den Rand des Tuches gleichmäßiger. Am Beginn jeder Reihe stehen die ersten 4 Luftmaschen als Ersatz für ein Doppelstäbchen.
Ziehe den Faden des Anfangsringes etwas zusammen

Reihe 2: Beginne mit 4 Luftmaschen und 2 Stäbchen in die 1. Lücke zwischen Stäbchen 1 und 2.
Von jetzt ab wird immer in die Lücken zwischen den vorhandenen Stäbchen eingestochen bis in die Lücke vor dem letzten Stäbchen vor der Mitte. In die Mittellücke häkelst du 2 Stäbchen, 2 Luftmaschen, 2 Stäbchen und danach je 1 Stäbchen in die folgenden Lücken zwischen den Maschen.
In die letzte Lücke, die aus den 4 Wende Luftmaschen besteht, häkelst du 2 Stäbchen und 1 Doppelstäbchen.
Das letzte Doppelstäbchen kannst du in die gleiche Lücke arbeiten oder in die oberste der 4 Luftmaschen. Letztere Lösung gibt dem Tuchrand mehr Stabilität. Probiere es einfach aus

Reihe 3 und alle weitere Reihen werden nach dem gleichen Prinzip gehäkelt:
Anfang: 4 Luftmaschen, 2 Stäbchen in die 1. Lücke
rechte Seite: In jede Maschenlücke bis vor die Mitte je 1 Stäbchen häkeln
Mitte: 2 Stäbchen, 2 Luftmaschen, 2 Stäbchen in die 2- Luftmaschen- Lücke
linke Seite: nach der Mitte in die folgenden und alle weiteren Lücken je 1 Stäbchen bis zum
Ende: In die letzte Lücke 2 Stäbchen, 1 Doppelstäbchen

Pro Reihe nimmst du dabei 6 Maschen zu

 

 

 

 

 

 

Farbfolge: Du kannst die vorgeschlagenen Farben verwenden wie du es magst oder dich an meiner Farbfolge orientieren.
12 Reihen hellgrau, 2 Reihen olivgrün, 6 Reihen hellgrau, 2 Reihen burgunderrot, 4 Reihen dunkelgrau, 2 Reihen burgunderrot,
6 Reihen hellgrau, 2 Reihen olivgrün, 6 Reihen hellgrau, 2 Reihen burgunderrot, 4 Reihen dunkelgrau, 2 Reihen burgunderrot,
6 Reihen hellgrau, 2 Reihen olivgrün, 4 Reihen hellgrau.

Ich habe mein Tuch mit festen Maschen umhäkelt, dazu habe ich nach den letzten 4 Reihen hellgrau zu olivgrün gewechselt. Zum Start habe ich 3 Luftmaschen gearbeitet, 2 feste Maschen in die 1. Lücke, danach je 1 feste Masche in jede Lücke bis vor die Mitte. In die Mitte habe ich 2 feste Maschen, 2 Luftmaschen und 2 feste Maschen gehäkelt, danach in jede Lücke feste Maschen bis zum letzten Bogen. Da hinein 2 feste Maschen und 1 halbes Stäbchen.
Dann habe ich gewendet und noch eine Reihe feste Maschen gehäkelt, diesmal direkt in jede Masche 1 Masche. Am Ende habe ich meine Arbeit gedreht und dann noch die Seitenkante mit der Farbe olivgrün und festen Maschen behäkelt. Ich arbeite immer sehr gerne Umrandungen um meine Tücher, das musst du nicht unbedingt genauso machen.

 

 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.